Aloe Vera – ein natürlicher Helfer

Aloe Vera – ein natürlicher Helfer

Was ist Aloe Vera?

Aloe Vera gehört zu den Liliengewächsen, die in Wüstengebieten wachsen. Es gibt etwa 300 verschiedne Sorten von Aloe Vera, doch nur einige haben Inhaltsstoffe, die gesundheitsfördernde Stoffe in sich tragen. Es wird hauptsächlich die Art Aloe Vera Barbadensis Miller verwendet.

Besonders im Fokus stehen die Blätter, die statt herkömmlichen Blättern nicht flach und flächig sind sonder dick und fleischig. Das Blatt besteht hauptsächlich aus der stacheligen Schale und dem Blattmark, dass für die Anwendungen interessant sind. Es gibt jedoch auch Partien der Pflanze, die abführend wirken, dies sind Anthrachinone. Es gilt diese sorgfältig abzutrennen.

Die Wirkung von Aloe Vera

Aloe Vera wird immer in Bezug auf Gesundheit genannt. Hauptsächlich assoziieren wir die Anwendung der Pflanze im Hautbereich. Gerade wenn es um Sonnenbrand geht, denken viele an die kühlende Wirkung von Aloe Vera Gel. Was die Pflanze jedoch wirklich leistet wissen die wenigsten.

Es gibt kaum wissenschaftliche Belege über die Wirkung der Pflanze. Im Internet kursieren jedoch diverse Wirkungen. Die Pflanze soll den Körper entfigten und somit das Immunsystem stärken. Die Einnahme soll sogar gegen die Ausbreitung von Krebs helfen. Eine entspannende Wirkung soll nach Einnahme beobachtet worden sein und Patienten mit Depressionen und Migräne bestätigen dies.

Aloe Vera als Geld und frisch aufgeschnitten auf der Haut

Aloe Vera gilt als Pflanze der Unsterblichkeit, da sie dir zu schöner Haut verhilft. Die 200 Inhaltsstoffe wirken antibakteriell, entgiftend und entzündungshemmend. Das Blattmark speichert viel Feuchtigkeit im Pflanzensaft und hilft gegen trockene Stellen auf der Haut. Deswegen schwören viele Neurodermitiker auf die dauerhafte Anwendung auf der Haut und beugen vor, dass sich neue trockene Stellen bilden. Noch besser hilft das Aloe Vera Gel. Gerade bei häufigen Anwendungen muss man auf Gele zurückgreifen, da man nicht zig Pflanzen im Haushalt führen kann.

Bei Sonnenbrand und Hautausschlag hilft eine Anwendung auf der Haut durch seine kühlende Wirkung. Auch durch die heilende Wirkung schließt sich die erste Hautschicht, die verwundet wurde. Durch den Einschluss der Wunde kann diese ohne ständigen negativen äußeren Einfluss gut verheilen.

Um von dem Feuchtigkeitswunder dauerhaft schöne Haut zu bekommen und die heilenden Wirkungen ständig nutzen zu können bedarf es nur Produkten, die Aloe Vera beinhalten. Aloe Vera kann man an sich so häufig anwenden wie man möchte. Gerade das Gel zieht in die Haut ein und muss nach dem Auftragen nicht noch zusätzlich abgewaschen werden.

Schönere Haut von innen?

Durch den eigentlich übersättigten Markt in Aloe Vera Produkten beginnen Produzenten kreativer zu werden. Daher hinterfragt man sich, ob gewisse Produkte wirklich helfen oder ob diese nur ein kommerzielles Produkt sind. Ein solches Produkt ist Aloe Vera Wasser oder Saft. Die Einnahme verspricht, dass der Körper durch die Wirkung von Innen entgiftet wird und die Giftstoffe absondert, wodurch die Haut von Verunreinigungen von innen befreit wird. Klingt erstmal plausibel und das ist es auch. Lediglich auf die Reinheit sollte man achten und auch auf die Menge, da Aloe Vera eben abführend wirken kann.

Unser Fazit:

Mit Aloe Vera Gel kann man nichts falsch machen. Auch wenn es Kritik gibt, wirkt diese Pflanze nachweislich und Menschen nutzen es schon seit Jahren ohne Probleme. Ausprobieren kann man es immer und teuer ist es mittlerweile auch nicht mehr.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)